Rechtsanwälte in Mallorca

Beiträge / Blog / Publikationen

BEITRÄGE

Immobilienerwerb auf Mallorca 2019 Stand Oktober 2019

Die Marktsituation im Oktober 2019Die tiefgreifende Krise des spanischen Immobilienmarktes beginnend Anfang 2008, von der auch Mallorca nicht verschont geblieben war, ist längst Vergangenheit. Trotz deutlich zurückgegangener Preise zögerten damals viele Kaufwillige mit ihrer Entscheidung. Erstaunlich: heute ist es genau umgekehrt, die Preise sind seit ca. 2013 sehr deutlich gestiegen, (manche meinen zu hoch), aber dennoch werden Kaufentscheidungen schneller getroffen. Dafür gibt es gute...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Eine Spanienreise lohnt sich… Notarkosten in Spanien teils deutlich günstiger als in Deutschland

Spanien lebt überwiegend vom Tourismus, Millionen von Touristen insbesondere aus Deutschland verbringen hier ihren Urlaub. Aber eine Spanienreise lohnt sich durchaus auch aus anderen Gründen: Notarkosten sind in Spanien teils deutlich billiger als in Deutschland.Das liegt vor allem an zwei Gründen: zum einen gilt für die Notargebühren ein Königliches Dekret (1426/89) aus dem Jahr 1989, d.h. seit nunmehr 30 Jahren (!) wurden diese Gebühren nicht mehr angepasst /erhöht, so dass...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Immobilienerwerb auf Mallorca 2019

Die aktuelle MarktsituationDie tiefgreifende Krise des spanischen Immobilienmarktes, von der auch Mallorca nicht verschont geblieben war, ist längst Vergangenheit. Trotz deutlich zurückgegangener Preise zögerten viele Kaufwillige mit ihrer Entscheidung. Erstaunlich: heute ist es genau umgekehrt, die Preise sind sehr deutlich gestiegen, (manche meinen zu hoch), aber dennoch werden Kaufentscheidungen schneller getroffen. Dafür gibt es gute Argumente: Die Attraktivität von Mallorca ist...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

„Parejas estables“ in Balearen – eine Ehe-light

In einer modernen Gesellschaft kommt es immer wieder vor, dass zwei Menschen miteinander in einer langjährigen festen Beziehung sind, gemeinsam Eigentum erwerben und manchmal sogar Kinder erziehen, aber aus welchen auch immer Gründen, den Bund der Ehe (noch) nicht eingehen wollen. Die deutsche Rechtsordnung regelt das Zusammenleben solcher eheähnlichen Lebensgemeinschaften nicht. Im Unterschied dazu ist in einigen autonomen Regionen in Spanien – und darunter auch in Balearen – die...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Der mallorquinische „pacto sucesorio“, ein Steuermodell auch für Nicht-Residente?

Wenn man als Anwalt oder Steuerberater ganz sicher die Aufmerksamkeit seines Mandanten gewinnen will, muss man nur auf Möglichkeiten zur Steuerersparnis hinweisen. Am besten auf solche, die kaum bekannt sind. Mit diesem Wissen kann man einerseits mit seinen besonderen Fähigkeiten als Berater punkten und zum anderen den Mandanten mit der Aussicht auf Steuerersparnis begeistern.Eine solche Chance hat sich vor kurzem, allerdings beschränkt auf Mallorca, aufgetan im Hinblick auf eine dramatische...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Vorverträge beim Immobilienkauf: Optionsvertrag oder Anzahlungskauf?

Wenn man nach vielen Besichtigungen und Gesprächen mit Verkäufern endlich sein Traumhaus in Spanien gefunden hat, will man natürlich schnell handeln und sich die Immobilie sichern. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn zu diesem Zeitpunkt hat man allenfalls das Haus angeschaut und ist auch mit dem Verkäufer über den Preis handelseinig geworden. Aber weder hat ein Architekt den baulichen Zustand überprüft, noch weiß man, ob baurechtlich und steuerlich alles in Ordnung ist....
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Verjährung in Spanien

Sowohl im deutschen wie auch im spanischen Recht gibt es den Begriff der „Verjährung“ (prescripción). Was darunter zu verstehen ist, weiß man auch ohne große Rechtskenntnisse: Wenn die Verjährung eintritt, muss der Schuldner nicht mehr zahlen. Aber da es Juristen gern kompliziert machen heißt das nicht etwa, dass der Anspruch auf Zahlung erlischt, sondern (nur), dass der Schuldner das Recht hat, die Leistung zu verweigern. Die Verjährung führt also nicht zum Erlöschen des...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Ab 01. Januar 2019: Neuregelung der Sozialversicherung für Hausangestellte in Spanien

Es ist sicher eines der klassischen Verhaltensmuster, ausgestattet mit hohem Unrechtsbewusstsein, ein Kavaliersdelikt ohne jegliche Gewissensbisse oder Schuldgefühle: Die Putzfrau wird "in bar", also sagen wir es gleich "schwarz" entlohnt. Warum das so ist, ist eigentlich nicht nachvollziehbar, denn die Risiken liegen ja keineswegs nur in der möglichen Entdeckung, einer Anzeige oder gar Denunziation durch einen Dritten mit der Folge von Nachzahlung der Sozialversicherungsbeiträge und...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Chaos um das spanische Mietrecht seit 22. Januar 2019

Viele Anwälte und Rechtsberater, so unter anderem auch der Unterzeichner, hatten sich gerade darauf vorbereitet, die Mandanten über eine durchaus wichtige Änderung des spanischen Mietgesetzes (Ley 29/1994 de Arrendamientos Urbanos; im folgenden LAU)zu informieren. Am 14. Dezember 2018 war nämlich das königliche Gesetzesdekret Real Decreto-ley) 21/2018 in Kraft getreten, mit dem die Regierung durchaus tiefgreifende Änderungen des spanischen Mitgesetzes beschlossen hatte. Hierzu zählte...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Wertzuwachssteuer (plus-valía) auf den Balearen

Kaum ein Begriff in der spanischen (Rechts-) Sprache ist ebenso verbreitet wie missverstanden wie die „plus-valía“. Schon der Begriff findet sich in keinem spanischen Gesetzestext. Die korrekte gesetzliche Bezeichnung dieser Steuer lautet nämlich: “Impuesto sobre el incremento de valor de los terrenos de naturaleza urbana“ (Steuer auf den Wertzuwachs von erschlossenen Grundstücken), was zunächst einmal erklärt, weshalb man in der Praxis auf die weit griffigere Bezeichnung...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Grundsteuer (Impuesto sobre Bienes Inmuebles; IBI) auf Mallorca

Wie in Deutschland müssen alle Immobilieneigentümer auch in Spanien eine jährliche Grundsteuer (Impuesto sobre Bienes Inmuebles, IBI) bezahlen. Insoweit wird allerdings (ausnahmsweise) mal nicht unterschieden zwischen Residenten oder Nicht-Residenten als Eigentümern, diese Steuer trifft alle gleichermaßen.Und noch einen Unterschied gibt es zu anderen Steuerarten: Die Grundsteuer war noch eine der wenigen Steuern, die durch Zustellung eines entsprechenden Bescheides erhoben wurden, ganz im...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Neubau-Erklärung (declaración de obra nueva) im spanischen Recht

Ein Grundbuch, also ein öffentliches Register, in dem sämtliche Immobilien des Landes beschrieben und deren Eigentümer und ggf. Belastungen benannt werden, gibt es in Spanien erst seit 1861. Vorher waren alle Immobilien ohnehin überwiegend in den Händen des Klerus und des Adels, und schon von daher nur selten Gegenstand von kaufmännischen Transaktionen. Anders aber als das deutsche Grundbuch lässt das spanische „Registro de la Propiedad“ zu, dass durch Erklärung des Eigentümers...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Der Energieausweis (certificado de eficencia energética) auf Mallorca

AusgangssituationBereits seit 2002 gab es eine EU-Richtlinie, die Eigentümer von Neubauten dazu verpflichtete, einen sogenannten Energieausweis für ihre Immobilie erstellen zu lassen (2002/91/EU). Die Richtlinie verfolgte das Ziel, die Energiebilanz von Gebäuden durch eine optimale Wärmeisolierung zu verbessern. Im Jahr 2010 wurde die EU-Richtlinie vom 19. Mai 2010 über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (Neufassung) eingeführt, die die frühere Richtlinie 2002/91/EG ersetzte.In...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Das Gebäudebuch "Libro del Edificio"

Man kann sich sicher fragen, ob alles, was so von der EU und/oder spanischer Bürokratie ersonnen wird, wirklich Sinn macht, aber die gesetzliche Pflicht, dass zu jeder Immobilie von der ersten Übertragung an ein „libro del edificio“ (Gebäudebuch) geführt werden muss, ist außerordentlich sinnvoll. Jeder neue Eigentümer oder Mieter wird sehr dankbar sein, wenn er zum einen eine Liste aller am Bau beschäftigten Handwerker hat (hätte), sei dies zur Geltendmachung von Garantieleistungen...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Mythos „Residencia“

Ein Begriff, den man nicht schöner hätte erfinden können: “Residencia”, ein eleganter Begriff, der auf der Zunge zergeht; das klingt nach einem edlen Wohnsitz („Residenz“) und so ist es kein Wunder, weshalb viele genau nach diesem ersehnten Stück Papier streben, nämlich der rechtsgültigen Bescheinigung über den Haupt-Wohnsitz in Spanien. Dabei gibt es die alte „tarjeta de residencia“ bereits seit dem 02.04.2007 nicht mehr. Damit ist natürlich der alte Charme schon etwas...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Bauen im ländlichen Bereich in Mallorca wird immer schwieriger

Mallorca ist in den letzten Jahren teuer geworden, insbesondere die Immobilienpreise sind geradezu ins Uferlose gestiegen. Wer da noch ein Schnäppchen machen will, hat es sehr schwer. Wer also danach sucht, wo und was man eventuell etwas preisgünstiger erwerben könnte, der verfällt sehr schnell auf nicht erschlossene Landflächen, auf Spanisch „rústico“ (im Gegensatz zu erschlossenem Bauland „urbano“).Während Baugrundstücke („urbano“) mehrere 100 € pro Quadratmeter kosten,...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Gesellschafterversammlungen der GmbH und der S.L. im Vergleich: Vieles ist anders als in Deutschland

Die spanische GmbH, die Sociedad de Responsabilidad Limitada (SL) ist für viele Deutsche nach wie vor die geeignete Gesellschaftsform, um in Spanien geschäftlich tätig zu werden, bzw auch, um eine Immobilie zu halten. Allerdings muss man wissen, dass die Führung und Unterhaltung einer Gesellschaft eine ganze Reihe von gesetzlichen Verpflichtungen mit sich bringt, die zwingend einzuhalten sind. Hinzukommt, dass man keineswegs davon ausgehen kann, dass man die Abläufe bei der GmbH ohne...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Kaution im spanischen Mietrecht

Es dürfte allgemein bekannt sein, dass es im spanischen Mietrecht einige Unterschiede zum deutschen Recht gibt. Hervorzuheben ist sicherlich der Umstand, dass die Laufzeit eines Mietvertrages, egal was im Vertrag steht, in jedem Fall mindestens 3 Jahre beträgt, es sei denn der Mieter spricht vorher eine Kündigung aus, was er nach jeweils 12 Monaten tun kann.Aber auch bei der Kaution gibt es einige Unterschiede. Sicherlich muss man nicht erklären, welche Funktion in Deutschland eine Kaution...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Fahndung nach dem “titular real”, dem wirtschaftlich Berechtigten im spanischen Recht

Den Begriff der “Geldwäsche” gibt es schon lange in unserem Sprachschatz, schon aus alten Mafia-Filmen weiß man, dass Verbrecherorganisationen sich bemühen, illegal erlangtes Geld in den regulären Wirtschaftskreislauf einzuschleusen, legendär sind dabei Pizzerias und Waschsalons. Was aber vor vielen Jahrzehnten einmal eine Fiktion war, die man aus dem Kinosessel vergnüglich betrachten konnte, ist heute eine Realität, die praktisch jeden einzelnen von uns betrifft.Dabei begann alles...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Ab 2. Juli: Neue Waffe gegen Hausbesetzer

Das waren schon (TV-) Bilder, die man so schnell nicht vergisst. Der deutsche Ferienhausbesitzer, der fassungslos zuschauen muss, wie wildfremde Personen sein Haus okkupierten und sogar seinen Fernseher davontragen. Klar: juristisch ein eindeutiger Hausfriedensbruch und Diebstahl; Leute, die das in der dunklen Nacht machen, werden jedenfalls festgehalten. Aber hier geschah dies alles sogar unter den Augen der Polizei und der Öffentlichkeit.Man fragte sich durchaus mit Recht, ob es in Spanien...
Mehr Lesen
BLOG

Fristwahrende Zustellung in Spanien und Deutschland: Einschreiben/Rückschein vs. burofax

Ob in Spanien oder Deutschland: Wer einen Vertrag kündigt oder einem Gegner verbindlich Fristen setzen will, muss sicherstellen und ggf nachweisen, dass seine Erklärung den Empfänger auch tatsächlich und nachweisbar erreicht hat. Schließlich soll vermieden werden, dass der Empfänger sich später darauf berufen kann, das Schreiben nicht erhalten zu. Doch welche Zugstellungsmöglichkeiten gibt es in den beiden Ländern und wie kann der Zugang am sichersten nachgewiesen werden?In Deutschland...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Testament und Rechtsnachfolge auf Mallorca

Man kann schon recht merkwürdige Blicke ernten, wenn man jemanden fragt, ob er denn schon sein Testament gemacht hat. “Testament” klingt nun einmal nach Tod, und damit will man sich normalerweise nicht beschäftigen. Das ist allerdings eine sehr unkluge Einstellung, denn es steht ja doch definitiv fest, dass wir alle irgendwann einmal sterben werden; bislang ist noch keiner hiergeblieben! Vielleicht erhält man auch auf die oben genannte Frage die Antwort: “Das werden...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Der spanische Notar

Gedanken eines deutschen Notars um 1900: „Dadurch unterscheidet sich der Notar von allen anderen akademischen Berufen, dass wir am Wohlergehen, andere aber am Unglück und der Schlechtigkeit der Menschen interessiert sind. Der Rechtsanwalt freut sich über unübersichtliche Straßenkreuzungen, brechende Ehen, Notzucht und Mord. Der Arzt lebt von abgeschnittenen Beinen und faulenden Blinddärmen. Der Pastor hätte ohne die Sündhaftigkeit der Menschen keine Existenzberechtigung. Nur wir...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die Bedeutung des Grundbuchs in Spanien

Auch als juristischer Laie weiß man um die Bedeutung des Grundbuchs beim Immobilienkauf. Was in diesem öffentlich geführten Register drin steht, gilt für und gegen alle, dessen Inhalt ist unanfechtbar. In Deutschland wie in Spanien gilt der “öffentliche Glaube” (fe pública) an das Grundbuch. Mögen die Grundbuchprinzipien noch so ähnlich oder vergleichbar sein so gilt dies doch in keiner Weise für den Inhalt des Grundbuchs und dessen Handhabung. Die wichtigsten Unterschiede will...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Praktische Probleme bei der Verwendung von deutschen Vollmachten in Spanien

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/mOrZ_fZO1LY" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>Wenn Geschäfte über Staatsgrenzen hinweg getätigt werden sollen und große Distanzen zu überwinden sind, macht es oft Sinn, Reise - und Aufenthaltskosten für einen oder mehrere Beteiligte zu vermeiden, und statt dessen eine Vollmacht an eine vor Ort ansässige Person zu erteilen....
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Spanisches Mietrecht

Mit Inkrafttreten des Gesetzes 4/2013 'Massnahmen zur Flexibilisierung und Förderung des Mietwohnungsmarktes' ( Ley 4/2013, de 4 de junio, de medidas de flexibilización y fomento del mercado del alquiler de viviendas) gelten seit dem 06. Juni 2013 in Spanien verschiedene Neuerungen im Mietrecht. Wesentliche Teile des seit 1994 geltenden Mietrechtes wurden überarbeitet. Die gesetzliche Neuregelung gilt grundsätzlich nur für Mietverträge ab dem 5. Juni 2013, es sei denn, die...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Prozeßführung in Spanien

1. AllgemeinesBevor man ein Gerichtsverfahren in Spanien einleitet, empfiehlt es sich zunächst schon aus Kosten- und Zeitgründen, zuvor alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die auf der Beklagten-/Schuldnerseite die Bereitschaft erhöhen könnten, die berechtigten Forderungen zu erfüllen. Hierzu gehören natürlich Mahnschreiben, schließlich Fristsetzungen und dann die Androhung der gerichtlichen Klage. Erst wenn diese Maßnahmen erfolglos bleiben, sollte der Gang zum Anwalt erfolgen.Für...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Die "escritura", Garantie oder Mogelpackung?

Wer nach langer Suche endlich auf Mallorca seine Traumimmobilie gefunden hat, weiß sehr genau, dass dem Termin beim Notar entscheidende Bedeutung zukommt. Hier wird er den notariellen Kaufvertrag (escritura publica de compra -venta) unterzeichnen, vor allem aber wird er den Kaufpreis (von Sondersituation einmal abgesehen) in voller Höhe an den Käufer bezahlen, sein Geld ist er also schon mal los.Was aber steht dem gegenüber? Welche unanfechtbare Rechtsposition erwirbt der Käufer mit der...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Der überschätzte Bankscheck

Wenn in Spanien Zahlungen zu leisten sind, erst Recht bei Immobilientransaktionen, werden insbesondere spanische Verkäufer immer wieder wie selbstverständlich Zahlung durch Bankscheck fordern. Scheckzahlungen sind in Spanien weit verbreitet.Natürlich ist hier nicht die Rede von einem von einem Privatmann ausgestellten Scheck auf sein Privatkonto, sondern von einem Bankscheck, der also von der Bank selbst ausgestellt wird, und für dessen Bezahlung sie selbst gerade stehen muss, so dass der...
Mehr Lesen
BLOG

„Fahrerflucht“, ein typisch deutsches Delikt?

Diese “Fahrerflucht“ ist nach deutschem Recht ein eigenständiges Delikt, das in anderen Ländern unbekannt ist. Korrekt lautet die die Straftat, die in § 142 StGB geregelt ist “Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort” und bestraft, mit einer Freiheitsstrafe von immerhin bis zu drei Jahren, jeden “Unfallbeteiligten,… der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt, …. bevor er die Feststellung seiner Person ermöglicht hat”.Diese Regelung stammt aus...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Grundbuch und Kataster im spanischen Recht

1. Das Grundbuch:In Deutschland:  Das deutsche Grundbuch wird bei den Amtsgerichten geführt. Es ist in 3 Abteilungen gegliedert für die Eintragung des Eigentüme rs, Beschränkungen und schließlich Belastungen. Alle eingereichten Urkunden, die zu Eintragungen führen, werden in den Grundbuchakten aufbewahrt. Durch die Abstimmung mit den Kataster sind alle Immobilien klar nach Lage und Grösse zuzuordnen. In Spanien:  Der Inhalt des Grundbuchs genießt in Deutschland wie i n...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Immobilien vermieten statt verkaufen, eine Alternative in der Krise?

Im Nachhinein ist man immer schlauer und so lässt sich heute statistisch nachweisen, dass die Immobilienpreise in Spanien im Dezember 2007 ihren absoluten Höhepunkt hatten. Noch etwas zeigt die Statistik keine Preisanstieg, aber ohne Frage, die Krise ist nun vorbei. Dennoch, wer heute ein Haus besitzt, das er zu mitten im Boom erwarb wird heute kaum beim Verkauf einen Gewinn erzielen können.Wer also trotz dieser widrigen Umstände einen angemessenen Kaufpreis erzielen will, muss schon...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Unterschiedliche Standesregeln für deutsche und spanische Rechtsanwälte

Innerhalb der EU kann jeder Rechtsanwalt, sofern er bestimmte sprachliche und fachliche Qualifikationen nachweist auch in einem anderen EU-Land seine volle Zulassung beantragen.Wer die entsprechenden Hürden überwunden hat und wie der Unterzeichner als Rechtsanwalt sowohl in Deutschland wie auch in Spanien zugelassen ist, wird als ersten formalen Akt seiner Zugehörigkeit zur Anwaltschaft des anderen Landes vereidigt. Er muss da bei schwören (in Spanien wie in Deutschland reicht auch ein...
Mehr Lesen
BLOG

Warum man in Spanien seine Tochter nicht Mandarina nennen darf

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen deutsche Kinder vornehmlich Peter oder Maria genannt wurden. In unseren modernen Zeiten müssen es entweder Namen aus anderen Sprachbereichen sein (also lieber „Marie“ oder „Pierre“) oder aber Fantasienamen aus Film oder Fernsehen. In Deutschland entbrannte vor einiger Zeit der Streit darüber, ob es rechtlich zulässig ist, seinen Sohn „Pumuckl“ zu nennen. Vergleichbares gibr es natürlich auch in Spanie n, wo es immer weniger kleine...
Mehr Lesen
BLOG

Was ist eigentlich eine Unterschrift?

Man sagt allgemein von Juristen, dass sie zum einen relativ humorlos sind, zum anderen aber auch , dass sie sich über jeden Blödsinn intensiv streiten können. Zu Ersterem sage ich als Betroffener lieber einmal nichts, aber eine gewisse Streit- und Diskussionslust will ich nicht bestreiten. Das liegt unte r anderem daran, das man als Ju rastudent vom ersten Tag an ein geimpft bekommt, dass Präzision und exakte Definitionen ein entscheidendes Handwerkszeug in unserem Beruf...
Mehr Lesen
BLOG

Die Schwarzgeld-Falle

Zugegeben, jeder Anwalt fürchtet sich vor Mandanten, die um eine Beratung nachsuchen, eigentlich aber nur, um ihre vermeintlichen Kenntnisse , die sie irgendwo aufgeschnappt haben, bestätigt zu erhalten. Leider handelt sich dabei oft um ein profundes Halbwissen, zusammengesetzt aus Erfahrungsberichten von Nachbarn oder den von mir besonders gefürchteten Gesprächen bei einem abendlichen Glas Wein mit Freunden oder beim Golf.Besondere Aufmerksamkeit lösen, wie kaum anders zu...
Mehr Lesen
BLOG

Erben für Anfänger

Erbrecht war und ist bei Jurastudenten an der Uni besonders unbeliebt: langweilig und ziemlich kompliziert. Mein Repetitor, bei dem ich mich damals auf mein erstes Staatsexamen vorbereitete, versuchte uns genervte Studenten damals mit einem Satz zu motivieren, den wir seinerzeit nicht so richtig verstanden: „Jungs und Mädels, passt bei Erbrecht lieber gut auf, denn Erben sind die besten Freunde des Rechtsanwalts!"Wie zutreffend dieser Satz war, habe ich erst viel später gelernt....
Mehr Lesen
BLOG

Die Vermögenssteuer auf den Balearen

Am 17.09.2011 wurde die Vermögenssteuer (Impuesto sobre el Patrimonio), wiedereingeführt, nachdem das Vermögen in Spanien seit dem 01.01.2008 steuerlich nicht mehr belastet war (Artikel 3 des Gesetzes Ley 4/2008, de 23 de diciembre).Hier nochmals die wichtigsten Eckpunkte zur Vermögenssteuer auf den Balearen.1. Gesetzliche Regelung:Es gibt leider gleich zwei gesetzliche Regelungen zur Vermögensteuer, einmal die zentral-staatliche Regelung, daneben aber auch ein u.a. ausschließlich für...
Mehr Lesen
BLOG

Umgang mit spanischen Banken

Es fällt in Mallorca schon auf, dass an fast jeder Ecke eine Bankfiliale steht. Wer dies aber als erfreulichen Hinweis auf weit verbreitete Servicebereitschaft versteht, irrt sich. Das spanische Bankensystem ist leider alles andere als fortschrittlich (was übrigens gerade die Vielzahl der Filialen beweist).Entsprechend erfordert der, gerade dann wenn man eine neue Geschäftsbeziehungen eröffnet, die Bereitschaft zu kritischem Misstrauen, denn leid er zeigt die Erfahrung, dass in Spanien...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Residencia noch zeitgemäss?

Mal ehrlich, wer braucht eigentlich noch die „Residencia“? Ein eigentlich altmodischer Begriff, der früher einmal mit Steuern rein gar nichts zu tun hatte, sondern von seinem Ursprung her das Wohnrecht in einem fremden Land sicherte, dies in einer Zeit, in der ein gewisser Herr Franco in Spanien das Sagen hatte, EU und wie Euro undenkbar waren, in der Funktion übrigens auch als Ersatz für den Personalausweis, auf dem man seinerzeit als „Auslandsdeutscher“ (so hieß man damals) keinen...
Mehr Lesen
BLOG

“Sabbatical” für Mallorca (ein Jahr Touristenpause)

“Sabbatical” für Mallorca (ein Jahr Touristenpause)Die Flut der Touristen nach Mallorca reißt nicht ab. Schon im vergangenen Jahr stöhnten Einheimische wie Residenten über die Vielzahl der Urlauber und Kreuzfahrer, die das gewohnte Leben auf dieser schönen Insel unmöglich machten.Exzesse an der Playa de Palma, kaum bezahlbarer Wohnraum für lokale Bürger angesichts einer boomenden Ferienvermietung, vermüllte Strände, Wasserknappheit, Mietwagen, die die Zufahrt zu beliebten...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Zivilrechtliche Schadensersatzhaftung bei Verkehrsunfällen.

Die Grundlage der zivilrechtlichen Schadensersatzhaftung ist im spanischen Gesetz unter Art. 1902 des Código Civil zu finden (entspricht dem BGB, nachstehend CC genannt) in Verbindung mit dem Königlichen Dekret 8/2004 des 29.10. zur Neufassung des Gesetzes über zivile Haftung und Versicherungsverträge im Fahrzeugverkehr (Real decreto legislativo 8/2004 de 29 de octubre por el que se aprueba el texto refundido de la Ley sobre Responsabilidad Civil y Seguro en la Circulación de Vehículos a...
Mehr Lesen
BLOG

Übertragung des Eigentums einer Immobilie in Spanien

1.-Wie wird das Eigentum an einer Immobilie rechtsgeschäftlich erworben/ übertragen?Zunächst ist natürlich die Vorfrage zu stellen, welches Recht auf einen in Spanien unterzeichneten Vertrag Anwendung findet, wenn die Parteien keine ausdrückliche Rechtswahl getroffen haben. Hier kann man davon ausgehen, dass nach dem Grundsatz der Belegenheit der Sache (lex rei sitae) spanisches Recht zur Anwendung kommt.Auf dieser Grundlage ist festzustellen, dass das spanische Recht keine zwingende...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Je höher die Schulden desto geringer die Vermögenssteuer?

Wie Sie wissen, ist die Vermögenssteuer in Spanien und damit auf den Balearen leider seit einigen Jahren zurückgekehrt. Sie fällt für Residenten und Nichtresidenten an, wenn der Wert des Eigentums auf den Balearen einen Wert in Höhe von (derzeit) 700.000,00 Euro übersteigt. Hier werden die möglichen Arten, also Immobilien, Kontoguthaben und Geldanlagen zusammengezählt und sodann entsprechend die Steuerlast für den Steuerpflichtigen ausgerechnet.Obwohl nun jeder gerne dieses...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Geld zurück vom Staat? Gute Chancen bei der Erbschaftssteuer und bei der Wertzuwachssteuer (plusvalía)

Wer hat nicht schon immer davon geträumt, Geld vom Staat zurückfordern zu können? Derzeit gibt es in Spanien gleich zwei Bereiche, in denen man durchaus mit einigem Optimismus die Erstattung von zuviel gezahlten Steuern geltend machen kann.Erbschaftssteuer: Bis Ende 2014 galten in Spanien für Residente und Nicht-Residente völlig unterschiedliche Erbschaftssteuersätze. Diese Ungleichbehandlung hat der EuGH durchUrteil vom 3. September 2014 eine Ende gemacht und den spanischen Gesetzgeber...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Spanische Strafsteuer für off shore Gesellschaften mit Immobilienbesitz

Das Paradies auf Erden gibt es leider nicht. Daher ist es auch sehr unwahrscheinlich, dass es hienieden Steuerparadiese (paraísos fiscales) geben soll. Auf Deutsch heißen die etwas dezenter “Steueroasen”. Nicht wenige halten diesen Begriff für durchaus zutreffend, zutreffend betrachtet, denn drumherum gäbe es ja nur (Steuer-) Wüste. Die Engländer setzen noch einen drauf und nennen das ganze “Tax heaven”. Da es sich oftum Inseln handelt, wird auch der Begriff „off shore“...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Steuermodelle (“ Modelos“), was ist das überhaupt?

Nun gut, das soll hier kein Sprachkurs sein, obwohl man durchaus damit anfangen könnte, denn mit dem in vielen Fachartikeln immer wieder erwähnten Begriff der „Steuermodelle“ kann man auf Anhieb wirklich nichts anfangen, aber, wenn man etwas nachlässig einfach „modelos“ durch „Modell“ ersetzt, macht man es sich zwar etwas bequem, schürt aber Missverständnisse. Aber das gibt es durchaus häufiger: Ich freue mich immer, wenn ich (auch in der MZ) gelegentlich lese, „das...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Ist der „procurador“, der span. Gerichtsvertreter zeitgemäß

Eine Prozessführung in Spanien ist ohnehin um einiges teurer als in Deutschland und so ist denn auch die Überraschung groß, wenn in Gerichtsverfahren dann auch noch zusätzlich neben den Gebühren des Rechtsanwalts solche eines „procurador“ anfallen, zudem eines Berufszweiges, den das deutsche Recht nicht einmal kennt. Da ist es nur naheliegend, dass man für dessen Einschaltung ungern Geld bezahlen will. Grund genug also, sich mit dem procurador etwas näher zu beschäftigen.Die...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

Mein juristischer Jahresrückblick 2016

Das nun zu Ende gehende Jahr 2016 hat allerlei Neuerungen gebracht, wenn auch weniger im juristischen Bereich als vielmehr auf steuerlicher Ebene. Aber Steuern sind nun einmal die Stellschrauben der Macht, hier können sich Politiker den Applaus der eigenen Wählerschaft abholen und natürlich sich auch vor allem selbst ins rechte Licht zu rücken. Kein Wunder also, dass ein Macht-und Regierungswechsel immer eine ganze Reihe von steuerlichen Änderungen mit sich bringt.So richtig fair mit dem...
Mehr Lesen
BEITRÄGE

EXIT TAX in Spanien

Durch das Gesetz Ley 26/2014 wurden mit Wirkung zum 1. Januar 2015 verschiedene Änderungen in das Einkommensteuerrecht in Spanien eingeführt, hierzu gehörte auch die Implementierung der sogenannten EXIT TAX. Mit dieser Regelung wird eine Besteuerung von Personen eingeführt, die Spanien als Wohnort und damit ihre unbeschränkte Steuerpflicht aufgeben. Diese Regelung erfolgt nicht ohne Grund, denn Spanien hat sich in den vergangenen Jahren zum Hochsteuerland gemausert,...
Mehr Lesen

Wir senden Ihnen gerne unsere aktuellen Beiträge.

subir