Rechtsanwälte in Mallorca

Beiträge

Neue Mehrwertsteuersätze (IVA) ab 01. September: Was ändert sich? 2012

BLOG
14 August 2012

Mit der Anhebung der spanischen Mehrwertsteuer (IVA) ab 1. September, also in wenigen Tagen, wird nicht nur der allgemeine IVA-Steuersatz von 18 % auf 21 % angehoben, sondern auch der reduzierte Satz von 8 auf 10 %. Unverändert hingegen bleibt der „superreduzierte Satz" (tipo superreducido) von 4 %.

Daneben wird aber auch die Zuordnung von Waren und Dienstleistungen auf diese drei Steuergruppen teilweise erheblich verändert. Ein Beschluss (Resolucion de la Dirección General de Tributos) vom 2. August schafft hierüber nun Klarheit und zeigt welche Bereiche von der Steuererhöhung gleich doppelt betroffen sind, dabei geht es im schlimmsten Fall hoch von 4 % auf 21 %, aber in vielen Fällen auch von 8 % auf 21 %, auch das noch eine satte Steuererhöhung, die sich zwangsläufig auf die Preise auswirken wird:

1. Dramatisch betroffen sind diejenigen Güter die vom super-reduzierten Satz von 4 % auf den vollen Mehrwertsteuersatz von 21 % hochgestuft werden. Dabei handelt es sich um Schulmaterial, Lehrspiele und Schulranzen. Ausgenommen bleiben nur Alben, Partituren, Landkarten und Zeichenhefte, bei denen es beim Satz von 4 % bleibt. Gleiches gilt für Bücher, Tageszeitungen und Zeitschriften.

2. Getroffen hat es auch alle Zierblumen und -pflanzen, die von dem reduzierten Satz von bislang 8 % auf 21 % verteuert werden. Dies gilt für Blumen aller Art, nicht nur für Schnittblumen, sondern auch für im Außenbereich gepflanzte Büsche, einschließlich Topfpflanzen. Weitere Beispiele: Wasserpflanzen, Palmen, Rasen und Orchideen. Ausgenommen bleiben Gemüse- und Fruchtpflanzen sowie Gewürze.

3. Auf neue Steuersätze einstellen muss sich auch die sogenannte „gemischte Gastronomie" (servicios mixtos de hostelería), zu denen Shows, Discotheken, Karaoke und ähnliche Veranstaltungen gehören, die nun auch mit dem allgemeinen Steuersatz von 21 % statt bisher 8 % besteuert werden. Umfasst werden diejenigen Veranstaltungen, bei denen Gastronomie gemeinsam mit einer Unterhaltungs-Leistung angeboten werden. Dabei reicht es nicht aus, die Gastronomie bzw. die Unterhaltungsleistung preislich getrennt anzubieten.

4. Auch der Friseur wird teurer und wird ab 1. September 21 % in Rechnung stellen (müssen).

5. Die Sportlehrer hat es auch getroffen, die nun auch 21 % IVA auf jede Sportstunde draufrechnen müssen. Das gilt somit für Lehrer für Schwimm- und Segelclubs, Wanderer, rafting, Pferdesport, Yoga, Pilates, ja sogar Schach.

Daneben gilt der Satz von 21 % auch für die Eintrittsgebühren für Fitness-Center, Platzmieten für Tennis oder Golf, Squash oder paddle wie auch Swimming pools, aber auch für die Anmietung von Sportmaterial, Tauchequipment, Golfschläger und - carts

6. Regisseure, Schauspieler, Dolmetscher und Techniker aller Art, die im Rahmen der Produktion von Filmen, Theaterstücken oder Musicals tätig werden, müssen ebenfalls in Zukunft 21 % IVA in Rechnung stellen. Ausgenommen bleiben bildende Künstler, Schriftsteller, Fotografen, Komponisten und Autoren.

7. Auch der medizinische Bereich wird seine Preise anheben müssen. Betroffen ist hier nicht der engere medizinische Bereich, der mit Diagnostik, Vorsorge und Behandlung von Krankheiten definiert wird, sondern vielmehr Kurbehandlungen, kosmetische Behandlungen oder -operationen, Physiotherapie, Bäder und Kuren, auch hier gelten in Zukunft, ebenso wie für Tierärzte 21 % IVA.

8. Nur zur Erinnerung: der super-reduzierte Satz von 4 % gilt noch bis zum 31.12.2012 für den Erstkauf von fertiggestellten Immobilien vom Bauträger (danach 10 %).

Nachstehend eine (nicht abschließende) Liste zu den neuen IVA- Steuersätzen:

4 % (superreduziert) - Brot, Milch, Eier, Käse, Früchte, Gemüse, Getreideprodukte, Bücher, Zeitungen, Medikamente und Prothesen, Immobilien vom Bauträger (bis 31.12.2012)

10 % (reduziert) - Lebensmittel im allgemeinen, Eintritt in Bibliotheken und Museen, Personentransport, Müllabfuhr, Hotellerie, Brillen und Kontaktlinsen, Tiermedikamente.

21 % (allgemeiner Satz) - Schulmaterial, Papier, Schreibgeräte, Zierpflanzen und -blumen, gemischte Gastronomiedienstleistungen (s.o.), Eintrittsgebühren für Theater, Zirkus, Stierkampf, Digitalfernsehen und Kino. Beerdigungskosten, Friseurleistungen, Kauf von Kunstgegenständen, Leistungen von Künstlern, Kuren, Eintritt zu Amateur-Sportveranstaltungen, Radio, Leistungen von Sportlehrern, Reparatur- und Sanierungsarbeiten u.v.m.

Wir senden Ihnen gerne unsere aktuellen Beiträge.

subir