Rechtsanwälte in Mallorca

Beiträge

Ware Weihnacht

BLOG
19 Dezember 2014

Also ich persönlich liebe Weihnachten. Es bringt eine einfach unwiederholbare besondere Atmosphäre, der ich mich nicht entziehen kann, trotz all dem Kommerz, der einen umzingelt, und den 3-4-ewig gleichen Weihnachtsliedern die die Straßenmusiker hier in der Calle San Miguel zum Besten geben. Ja, wenn bloß nicht dieser Geschenkezwang bestehen würde!

Das ganze Jahr überlegt man zweimal bevor man etwas kauft, wo man es kauft und auch zu welchem Preis man es kauft, aber vor Weihnachten gibt es keine Chance, man kann keine Entscheidung mehr verschieben oder abwarten und noch einmal woanders schauen, da heisst es Augen zu und durch. Und vor allem die verzweifelte Frage: "Was soll man denn dem (oder der) schenken, die hat doch schon alles?", naja, und jedes Jahr Krawatten oder Manschettenknöpfe geht ja auch nicht, Parfum. Deo, Badegel: grauenhaft. Kein Wunder, die stehen sowieso auf der Liste der unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke ganz weit oben (aus der Sicht der Beschenkten ).

Hier meine Schenkprinzipien in diesem Jahr:

Kinder schenkt man nichts, was mit Batterien oder mit Hilfe einer Steckdose zum Laufen gebracht werden muss.

Bücher gehen immer, Spiele auch (aber ohne Monitor und Strom)

Aber das optimale (und wertvollste) Geschenk ist Zeit. Verschenken Sie doch einfach mal Zeit, an Ihre Frau, Kinder, Familie, Freunde oder Menschen, die Ihnen wichtig sind. Schenken Sie Ihnen IHRE Zeit. Ein wirklich kostengünstiges Geschenk, das darüberhinaus keine Verpackung benötigt. Aber wer Zeit verschenkt, dem gehört sie natürlich auch nicht mehr, der Beschenkte kann und darf damit machen, was er will. Hören Sie einfach mal zu , fragen Sie und stellen sich ganz auf diesen Menschen ein, den Sie beschenken wollen. Es kann sogar sein, dass Sie am Ende die verschenkte Zeit mehr geniessen als der Beschenkte. Ist ja nur mal eine Idee.

Und was wünscht man sich selbst? Reichtum und Glück, ist es das, wonach wir alle suchen?

Zum Reichtum gilt: Reich ist nicht der, der am Meisten hat, sondern der, dem am Wenigsten fehlt.

Und die ewige Suche nach dem großen Glück ist völlig sinnlos, das gibt es nämlich so oft, wie einen 6-er im Lotto. Also diese Suche kann man getrost einstellen. Die Wahrheit ist, dass sich das real existierende grosse Glück wie ein Mosaik aus vielen kleinen Glückmomenten zusammen setzt, die man sehen können muss und die gibt es jeden Tag, halten Sie nur einmal die Augen auf. Es sind die Kleinigkeiten, die in ihrer Summe das grosse Glück ausmachen.

Ich wünsche Ihnen allen von ganzem Herzen entspannte und stressfreie Weihnachten

Wir senden Ihnen gerne unsere aktuellen Beiträge.

subir